• Forschung
    aus Heidelberg

hekori ist eine Ausgründung des Interdisziplinären Zentrums für Wissenschaftlichen Rechnens (IWR) der Universität Heidelberg. Zusammen mit dem Institut für Sport- und Sportwissenschaft (ISSW) und dem Universitätsklinikum Heidelberg forschen wir an dem digitalen Training der Zukunft in Rehabilitation, Fitness und Athletik. Gemeinsam entwickeln wir unsere Analysemethoden und Trainingsmodelle stetig weiter. Dadurch fließen neueste Konzepte aus der Trainingslehre und Bewegungstherapie in das hekori-System ein. Egal ob Prävention, Rehabilitation, Amateur- und Leistungssport:
hekori-Nutzer profitieren in ihrem Training von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Optimized Training Lab

Das Optimized Training Lab (OTL) ist eine interdisziplinäre Forschungs-, Versorgungs- und Entwicklungseinrichtung an der Universität Heidelberg. Zusammen mit der Universität Heidelberg und dem Universitätsklinikum Heidelberg wurde sie 2017 von hekori gegründet. Ziel des OTLs ist es, unsere Produkte auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft direkt mit und an Sportlern und Patienten zu entwickeln.

Zudem unterstützen wir unsere Partner bei Ihrer Forschung:
Beispielsweise forschen wir zusammen mit dem NCT an der onkologischen Trainingstherapie der Zukunft. Anhand pseudonymisierter Trainingsdaten werden unsere mathematische Modelle für die onkologische Trainingstherapie angepasst und getestet. In medizinischen Studien werden die Effekte dieses Trainings auf Patienten untersucht.

Optimierung

IWR Das Interdisziplinäre Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen (IWR) der Universität Heidelberg war der erste interdisziplinäre Think Tank seiner Art. Heute werden dort in ca. 40 Forschungsgruppen komplexe Prozesse für die zahllosen Anwendungsgebiete der globalisierten Welt modelliert. In diesem Forschungsumfeld ist die Idee für das hekori-System geboren.

Rehabilitation

NCT Das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen ist ein Spitzenzentrum der deutschen Krebshilfe. Die mehrfach ausgezeichnete Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) und des Universitätsklinikums Heidelberg entwickelt Krebstherapie- und Präventionsstrategien. In diesem Rahmen untersucht die Arbeitsgruppe Onkologische Sport- und Bewegungstherapie Effekte von körperlichem Training und körperlicher Aktivität vor, während und nach der Therapie.

Sport

ISSW Am Heidelberger Institut für Sport und Sportwissenschaft wird zu den Themenschwerpunkten Talentförderung und Spitzensport, Gesundheitsförderung und Jugendsport geforscht. Die Erforschung bewegungsvermittelter Gesundheitseffekte mit den Anwendungsbereichen Prävention, Rehabilitation und betriebliche Gesundheitsförderung am ISSW ist eng mit der medizinischen Fakultät vernetzt.